Eine Woche nach den Titelkämpfen im Einzel treffen am 29./30. September 2018 die Kunstturner/-innen aus den verschiedenen Kantonen in Schaffhausen an den Schweizer Meisterschaften Kunstturnen Mannschaften (SMM) aufeinander. Die Schaffhauser Teams starten bei den Frauen in der Nationalliga C, bei den Männern in der höchsten Klasse. Zu favorisieren ist bei den Frauen das Tessiner Team, bei den Männern werden den Teams aus Zürich und dem Aargau die grössten Chancen eingeräumt.

Das Schaffhauser Team um seine Stars Taha Serhani und Marco Walter wird den Wettkampf (Samstag, 19:00 Uhr) am Sprung beginnen, einem starken Gerät der Turner von Cheftrainer Zbyněk Záhlava. Taha Serhani ist sehr gut in Form und zeigte am vergangenen Wochenende einen guten, ausgeglichenen Wettkampf. Mit der zweitbesten Recknote bestätigte er den 4. Rang an der EM vor einem Monat. In der Endabrechnung wurde er im Mehrkampf an den Schweizer Meisterschaften starker Sechster. Marco Walter verzichtete auf einen Start, er wird aber an den SMM voraussichtlich an vier Geräten an den Start gehen. Auf einen Einsatz an den Ringen und am Reck muss er nach seiner Schulterverletzung aber weiterhin verzichten. So wird die Teamtaktik wo immer möglich auf Taha Serhani ausgerichtet. Das Schaffhauser Team wird durch den ehemaligen Nationalkaderturner Richie Wanner, den stabilen Mehrkämpfer Fabio Strauss, sowie durch Tim Leitenmair und Christian Dehm ergänzt. Weil auch Tim Leitenmair von einer Verletzung zurückkommt und voraussichtlich nur an einem Gerät eingesetzt werden kann, setzt Trainer Zbyněk Záhlava das Ziel primär mit dem Ligaerhalt. Gerade an den Ringen ergeben sich Lücken im Team. Die SMM haben allerdings eigene Gesetze, so dass bei einem optimalen Verlauf des Wettkampfs vielleicht doch noch etwas mehr drin liegt.

Bei den Frauen startet das Schaffhauser Team am Sonntag in der Nationalliga C (Start 9:30 Uhr). Das Team von Trainer Karlheinz Jockel ist zum ersten Mal seit vielen Jahren überhaupt wieder an den Schweizer Meisterschaften Mannschaften dabei. Gemeldet sind Celia Rapold, Eva Pedretscher, Gianna Verrilli, Leonie Setz und Lorena Setz. Sie messen sich mit den Teams aus den Kantonen Zürich, Bern, Uri/Schwyz, St. Gallen, Waadt und Thurgau. Für die Frauen-Wettkämpfe haben sich so viele Teams wie noch nie angemeldet. Auch hier sind also spannende Wettkämpfe vorprogrammiert. Bei den NLA-Frauen turnen Tessin I, Aargau I, Bern I, Zürich I, Tessin II und Thurgau um den Tagessieg und Meistertitel. Die Tessinerinnen um die Schweizer Meisterin Ilaria Käslin könnten sich in Schaffhausen bereits den sechsten Titel in Serie sichern.

In Schaffhausen werden die stärksten Schweizer Kunstturn-Teams gesucht und die Aufund Absteiger in den verschiedenen Ligen ausgemacht. Die Teams setzen sich jeweils aus 6 Turner/-innen zusammen. Pro Geräte starten jeweils 4 Athleten/Athletinnen, die 3 besten Wertungen zählen für das Mannschaftsergebnis. Es gibt jeweils einen Auf- und einen Absteiger.

Der Countdown läuft aber auch für das OK-Team um Präsident Hannes Germann. Für den Grossanlass in der Breitehalle ist schon fast alles vorbereitet und die Organisatoren rechnen mit bis zu 3‘000 Besuchern. (bü)